BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Eine kurze Chronik

 

Das Architekturbüro Wiegand wurde 1951 von Architekt Karl Wiegand gegründet. In den ersten Jahren hatte das Büro seinen Sitz in Bischhausen, An der Schwalm 11. An den heutigen Standort, Am Pfarrgarten 4, in Bischhausen, wurde das Architekturbüro nach dem Neubau eines Wohnhaus mit Büroanbau in 1967 verlegt.

 

Karl Wiegand legte 1949 an der Staatsbauschule in Kassel die Prüfung als Ingenieur für Hochbau ab. Nach einjähriger Tätigkeit beim Staatsbauamt in Homberg ließ er sich in Bischhausen als freischaffender Architekt nieder.

 

Unter Mithilfe von bis zu drei technischen und einem kaufmännischen Mitarbeiter entwickelte sich das Büro erfolgreich und hinterlässt zwischen Fritzlar und Neuental bis Borken und Jesberg seine Spuren.

 

Erster Auftrag des Architekturbüro Wiegand war die Planungen und Umsetzung der zweiklassigen Volksschule in Bischhausen 1951. In den folgenden Jahrzehnten wurden Gemeinschaftshäuser, Wohnhäuser, Werkstätten, landwirtschaftliche Betriebe sowie Bebauungspläne und vieles mehr entworfen und geplant, u. a. die Mittelpunktschule und das Rathaus in Zimmersrode.

 

Vorentwurf - Mittelpunktschule Zimmersrode aus 1961

 

Seit dem Tod von Karl Wiegand im Juli 2009 wird das Architekturbüro Wiegand vom langjährigen Mitarbeiter Manfred Lincke weitergeführt.